Seismologie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Seismologie · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungSeis-mo-lo-gie
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungseismo--logie
Wortbildung mit ›Seismologie‹ als Grundform: ↗seismologisch
eWDG, 1976

Bedeutung

Geophysik Forschung und Lehre von den Erdbeben, Seismik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geoforschungszentrum Institut Leiter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seismologie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nichts zeigt die veränderten Lagen besser an als die Seismologie des Lesens.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.2001
So bleiben Wissenschaftlern nur indirekte Verfahren wie die Seismologie und die Bohrtechnik.
Die Welt, 16.12.2005
Die Wissenschaftler konnten einen Atomtest nach allen Regeln der Seismologie vermessen und ihre Geräte kalibrieren.
o. A.: Schmutziger Fingerabdruck. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Obwohl die Seismologie zu den physikalischen Wissenschaften gehört, lassen sich solche Feldmessungen überhaupt nicht mit den Experimenten im Physiklabor vergleichen.
Die Zeit, 14.10.1983, Nr. 42
Rainer Kind ist Leiter der Seismologie am Geoforschungszentrum in Potsdam.
Der Tagesspiegel, 28.12.2004
Zitationshilfe
„Seismologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seismologie>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seismologe
seismographisch
Seismograph
Seismogramm
seismografisch
seismologisch
Seismometer
Seismometrie
seismometrisch
Seismonastie