Seitenschiff, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSei-ten-schiff
WortzerlegungSeiteSchiff
eWDG, 1976

Bedeutung

Architektur meist schmaleres und niedrigeres Schiff der Kirche neben dem Mittelschiff, Nebenschiff

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altar Basilika Chor Dach Dom Empore Fenster Gewölbe Hauptschiff Kapelle Kathedrale Kirche Langhaus Mittelschiff errichten herumführen hängen link niedrig nördlich recht schmal südlich unterbringen äußer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seitenschiff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch in den Seitenschiffen gibt es jetzt kein Durchkommen mehr.
Die Zeit, 10.06.1999, Nr. 24
In einer Kapelle im südlichen Seitenschiff hing eine verwitterte goldene Fahne.
Andersch, Alfred: Sansibar oder der letzte Grund, Olten: Walter 1957 [1957], S. 44
Ich ging in dem linken Seitenschiff vor nach der Sakristei.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 889
Der ganze untere Bau bis zu dem in Höhe der Seitenschiffe herumführenden Gesimsband ist von sockelmäßiger Wirkung.
Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 239
Beck und Mariele gingen ins rechte Seitenschiff, wo man vor einem kleineren Altar Kerzen anzünden konnte.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 164
Zitationshilfe
„Seitenschiff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seitenschiff>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seitenschiene
Seitenscheitel
Seitenscheibe
seitens
Seitenruder
Seitenschlag
Seitenschlitz
Seitenschneider
Seitenschritt
Seitenschwert