Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Seitenstreifen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Seitenstreifens · Nominativ Plural: Seitenstreifen
Worttrennung Sei-ten-strei-fen
Wortzerlegung Seite Streifen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in der Regel nicht dem fließenden Verkehr dienender (unbefestigter) Streifen neben der eigentlichen Fahrbahn einer Straße

Thesaurus

Synonymgruppe
Seitenstreifen  ●  Abstellstreifen  österr., schweiz.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Seitenstreifen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seitenstreifen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seitenstreifen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ganz rechts, am Seitenstreifen, ist immer noch Platz für das bisschen Vespa. [Süddeutsche Zeitung, 06.03.2001]
Das Auto mit dem Paar blieb auf dem Seitenstreifen liegen. [Die Welt, 27.02.2006]
Plötzlich erfaßte ihn ein Auto, schleuderte ihn auf den Seitenstreifen. [Bild, 12.12.2005]
Er rutschte von der linken Spur auf den Seitenstreifen – krachte in den Golf. [Bild, 08.10.2002]
Die zwei 27 und 46 Jahre alten Männer waren gerade dabei, den Anhänger auf den Seitenstreifen zu ziehen. [Süddeutsche Zeitung, 14.01.2004]
Zitationshilfe
„Seitenstreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seitenstreifen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seitenstraße
Seitenstrang
Seitensteuer
Seitenstechen
Seitensprungagentur
Seitenstück
Seitental
Seitentasche
Seitenteil
Seitenthema