Seitental

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSei-ten-tal (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

kleineres, von einem größeren abzweigendes Tal
Beispiel:
ein kleines, geschütztes Seitental

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstecher Dorf Pustertal Tiroler Wipptal abgelegen reizvoll schmal steil still versteckt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seitental‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Hobby war es, Mineralien zu sammeln, und er ist mit mir in jedes Seitental gefahren, damit ich dort nach Steinen suchen konnte.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Man geht durch den vorderen Teil des Tales und dann durch ein Seitental hinauf zu ihm.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 268
Einen der Berge wollen wir besteigen und biegen in ein enges, steil ansteigendes Seitental ein.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.2003
Voller Stolz hatten sie ihren Reichtum heimgeholt in das steile Seitental der Maggia, hinauf auf 1317 Meter Höhe.
Der Tagesspiegel, 05.08.2001
Bald danach beginnen Seitentäler mit herrlichen Ausblicken auf Berggruppen, bedeckt von Gletschern und ewigem Schnee.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 193
Zitationshilfe
„Seitental“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seitental>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seitenstück
Seitenstreifen
Seitenstraße
Seitenstrang
Seitensteuer
Seitentasche
Seitenteil
Seitenthema
Seitentrakt
Seitentreppe