Sektschale, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSekt-scha-le (computergeneriert)
WortzerlegungSektSchale2
eWDG, 1976

Bedeutung

schalenförmiges Glas für Sekt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal wölbt sich da unter sonoren Klängen eine schwere Vase hervor, mal auch kiekst er eine beschwipste Sektschale heraus.
Die Zeit, 13.11.1987, Nr. 47
Alf tauchte rasch wieder auf mit zwei sehr umfangreichen, bis zum Rand gefüllten Sektschalen.
Morris, Gerda: Brigitte wehrt sich, Düsseldorf: Iltis 1952, S. 59
Beim Einschenken bleiben die Sektschalen auf dem Tisch stehen, Sektkelche dagegen nimmt man in die Hand.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 28671
Omas Sektschalen gehören wirklich der Vergangenheit an, sie demontieren jeden Schaumwein.
Die Welt, 28.12.2002
Lisa Meerbusch wischte die feuchtkalten Hände an der Hose ab und holte drei Sektschalen aus dem Regal.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 147
Zitationshilfe
„Sektschale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sektschale>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sektpulle
Sektpfropfen
Sektperle
sektorspezifisch
Sektorengrenze
Sektsteuer
Sektstimmung
Sekunda
Sekundaner
Sekundant