Sekundärquelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sekundärquelle · Nominativ Plural: Sekundärquellen
Aussprache 
Worttrennung Se-kun-där-quel-le
Wortzerlegung sekundärQuelle

Typische Verbindungen zu ›Sekundärquelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sekundärquelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sekundärquelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies läßt sich alles in Sekundärquellen in deutschen Bibliotheken nachlesen.
Die Zeit, 25.11.1966, Nr. 48
Zwar sind seine Romane bereits ergiebige Sekundärquellen, der Reisebericht aber kann den Anspruch einer Primärquelle erheben, muß sich dann allerdings einer scharfen Kritik stellen.
konkret, 1983
Schließlich wurde für die Gesuchte in den Sekundärquellen immer der Mädchenname Rosenthal genannt, das legte eine jüdische Herkunft nahe.
Der Tagesspiegel, 30.01.2001
Dieser Anhang beschränkt sich auf Sachanmerkungen, Querverweise, Druckvorlagenangaben, sofern abweichende Fassungen vorliegen, und eine Auswahlbibliografie der Sekundärquellen.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1999
Das Dumme ist, dass wir unseren Frontinus verlegt haben, so dass wir nun mit Sekundärquellen an Ihr Thema herangehen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.2003
Zitationshilfe
„Sekundärquelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sekund%C3%A4rquelle>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sekundärmarkt
Sekundärliteratur
Sekundärinfektion
Sekundärgruppe
Sekundärenergie
Sekundärrecht
Sekundärrohstoff
Sekundärrohstofferfassung
Sekundärrohstoffverwertung
Sekundarschule