Selbstausbeutung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Selbstausbeutung · Nominativ Plural: Selbstausbeutungen
Worttrennung Selbst-aus-beu-tung

Typische Verbindungen zu ›Selbstausbeutung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Selbstausbeutung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Selbstausbeutung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Löhne grenzen teilweise an Selbstausbeutung, der Einsatz ist hoch. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.1997]
Diese Selbstausbeutung nach innen ist inzwischen gepaart mit der demographischen Ausbeutung anderer Länder. [Die Welt, 05.10.2005]
Davon kann man nicht existieren, denn selbst bei extremer Selbstausbeutung bleibt da nichts hängen. [Die Welt, 15.10.2004]
Nur so scheinen sie die permanente Selbstausbeutung überhaupt ertragen zu können. [Der Tagesspiegel, 28.08.1998]
Was im Hause stattfindet, ist stattdessen offenbar eher so etwa wie fröhliche Selbstausbeutung. [Der Tagesspiegel, 17.02.1997]
Zitationshilfe
„Selbstausbeutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Selbstausbeutung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstaufzug
Selbstaufopferung
Selbstauflösungsrecht
Selbstauflösung
Selbstaufklärung
Selbstausdruck
Selbstauskunft
Selbstauslegung
Selbstauslöschung
Selbstauslöser