Selbstbefreiung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Selbstbefreiung · Nominativ Plural: Selbstbefreiungen
Aussprache [ˈzɛlpstbəˌfʀaɪ̯ʊŋ]
Worttrennung Selbst-be-frei-ung
Wortzerlegung  selbst1 Befreiung
DWDS-Basisartikel

Bedeutung

Beispiele:
Aufklärung – damit beginnt die Selbstbefreiung des Menschen, er wird zum Individuum. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.01.2001]
Die Selbstbefreiung des Knechts müßte in idealer Dialektik zur Befreiung des Herrn von den Zwängen des Herrseins führen. [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft. Bd. 1. Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 92]
Er kam jeden Tag, eine Woche lang, er beschwor sie zu reden – Reden, sagte er, ist Erlösung, ist Selbstbefreiung, Reden gehört zur seelischen Hygiene, was ausgesprochen ist, daß ist schon so gut wie überwunden[…] [Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand. Berlin: Neues Leben 1974, S. 114]
Diese Selbstbefreiung des Lebensprozesses von den Banden, die ihn in Wirklichkeit gefangen halten, nennt man in der volkstümlichen Ausdrucksweise »den Flug der Phantasie«. [Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele. Bd. 3. Teil 1. Leipzig: Barth 1932, S. 1028]
Daß diese Freude die kühne Selbstbefreiung eines Herzens war, das weit über das Lebensgefühl seiner rauheren Umwelt hinausflutete, konnte er nicht ahnen, der Sohn einer herzensschlichten Zeit. [Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus. [o. O.] [1921], S. 319]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(Akt der) Selbstbefreiung · Abnabelung · Emanzipation · Kampf um Unabhängigkeit · Zugewinn an Selbständigkeit

Typische Verbindungen zu ›Selbstbefreiung‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Selbstbefreiung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Selbstbefreiung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei träumte er besonders heftig von der Selbstbefreiung seiner Züge.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2003
Doch zugleich ist die Geschichte des „verführten“ Denkens auch eine Geschichte der Selbstbefreiung.
Die Zeit, 08.11.1991, Nr. 46
Aus dem passiv zu erleidenden Kelch wird ein Instrument aktiver Selbstbefreiung.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 99
An der Selbstbefreiung der Häftlinge im April 1945 war er führend beteiligt.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - M. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 6742
Die Heirat ist gewiß die Bürgschaft für die schärfste Selbstbefreiung und Unabhängigkeit.
Kafka, Franz: Brief an den Vater. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 9324
Zitationshilfe
„Selbstbefreiung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Selbstbefreiung>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstbefragung
Selbstbefleckung
Selbstbedienungsladen
Selbstbedienungskorb
Selbstbedienungsgeschäft
Selbstbefriedigung
Selbstbefruchtung
Selbstbegrenzung
Selbstbegründung
Selbstbehalt