Selbstbeobachtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSelbst-be-ob-ach-tung
Wortzerlegungselbst1Beobachtung
eWDG, 1976

Bedeutung

Beobachtung des eigenen Denkens, Fühlens, Tuns

Thesaurus

Synonymgruppe
Innenschau · ↗Introspektion · Selbstbeobachtung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beobachtung Fähigkeit Gabe beruhen kritisch permanent psychologisch schonungslos ständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Selbstbeobachtung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Entwicklung der richtigen Strategie gilt vor allem die individuelle Selbstbeobachtung.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2003
Auch bisher unbekannte Selbstbeobachtungen der pubertierenden Anne erscheinen im Druck.
Die Zeit, 23.05.1986, Nr. 22
Zur gleichen Zeit entwickelt sich parallel dazu der Geschmack an der psychologischen und moralischen Analyse und der Selbstbeobachtung.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2624
Um den Überblick zu behalten, führt er Tagebuch und übt sich in der Kunst der Selbstbeobachtung.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 221
Natürlich darf Selbsterziehung nicht zu einem Komplex der ewigen Selbstbeobachtung werden.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 27
Zitationshilfe
„Selbstbeobachtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Selbstbeobachtung>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstbeköstigung
Selbstbekenntnis
Selbstbejahung
Selbstbeherrschung
Selbstbehauptungswillen
Selbstberuhigung
Selbstbeschädigung
selbstbeschaulich
Selbstbeschaulichkeit
Selbstbeschauung