Selbstbeschädigung

WorttrennungSelbst-be-schä-di-gung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Beschädigung (Körperverletzung o. Ä.), die jmd. sich absichtlich selbst beibringt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach wurde er mit zwanzig Tagen Einzelhaft für vorsätzliche „Selbstbeschädigung“ bestraft.
Die Zeit, 07.07.1978, Nr. 28
Dafür nimmt die Fluggesellschaft sogar die grobe Selbstbeschädigung in Kauf.
Die Welt, 11.06.1999
Ein älteres Wort lautet ranschmeißen, was die dabei zu vollführende Bewegung ganz gut wiedergibt, auch die dabei mögliche Selbstbeschädigung.
Die Welt, 31.08.2004
Was da aus ihren Reihen zu hören ist, grenzt an Selbstbeschädigung.
Die Zeit, 26.04.2010, Nr. 17
Man lernt daraus, daß der Kapitalismus immer da zur Selbstbeschädigung neigt, wo man es ihm überläßt, sich selbst zu organisieren.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.1996
Zitationshilfe
„Selbstbeschädigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Selbstbeschädigung>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstberuhigung
Selbstbeobachtung
Selbstbeköstigung
Selbstbekenntnis
Selbstbejahung
selbstbeschaulich
Selbstbeschaulichkeit
Selbstbeschauung
Selbstbescheidung
Selbstbeschränkung