Selbstbezüglichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Selbstbezüglichkeit · Nominativ Plural: Selbstbezüglichkeiten
Worttrennung Selbst-be-züg-lich-keit
Wortzerlegung selbst1 Bezüglichkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Rekursion · Selbstbezüglichkeit  ●  Autoreferentialität (geziert)  geh. · Autoreferenzialität (geziert)  geh. · Mise en abyme  fachspr., franz. · Selbstreferentialität (geziert)  geh. · Selbstreferenzialität (geziert)  geh.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Selbstbezüglichkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Selbstbezüglichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Selbstbezüglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt eine Form der Selbstbezüglichkeit, die nicht paradox sein muß. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 426]
Allerdings wird die Selbstbezüglichkeit der Gags manchmal so weit getrieben, dass ihnen der Witz abgewürgt wird. [Der Tagesspiegel, 31.03.2005]
Selbstbezüglichkeit allein, wie sie die gedoppelte Fahnenstange mit den Enden "auch" anzeigt, wirkt beliebig. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.2001]
Man betritt auf einmal verbotenes Terrain, befaßt sich mit der unter den Logikern verpönten Selbstbezüglichkeit. [C't, 1998, Nr. 7]
Damit war vor allem die Selbstbezüglichkeit des Fernsehens gemeint, das mit besonderem Vergnügen von sich handelt und die Prominenz vermarktet, die es selbst geschaffen hat. [Die Zeit, 08.04.2002, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Selbstbezüglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Selbstbez%C3%BCglichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstbezug
Selbstbezogenheit
Selbstbeziehung
Selbstbezichtigung
Selbstbezeichnung
Selbstbild
Selbstbildnis
Selbstbildung
Selbstbinder
Selbstbindung