Selbstmitleid, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSelbst-mit-leid
Wortzerlegungselbst1Mitleid
eWDG, 1976

Bedeutung

(meist übertriebenes) Mitleid mit sich selbst

Thesaurus

Synonymgruppe
Larmoyanz · Selbstmitleid

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfall Anflug Bitterkeit Größenwahn Kleinmut Larmoyanz Mitleid Neid Reue Sarkasmus Selbstbeweihräucherung Selbsterkenntnis Selbstgefälligkeit Selbstgerechtigkeit Selbsthaß Selbstironie Selbstkritik Selbstüberschätzung Sentimentalität Traurigkeit Wehleidigkeit Weinerlichkeit baden schwelgen suhlen verfallen versinken weinerlich zerfließen Überheblichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Selbstmitleid‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbstmitleid kann ich auf den Tod nicht leiden ", sagt er.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Auch Selbstmitleid kann man ihm beim bösesten Willen nicht vorwerfen.
Der Tagesspiegel, 29.03.1997
Aber sie erzählte ohne Selbstmitleid, ohne zur Schau gestellten Schmerz.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 139
Ich trauerte nicht um Henry, es war wohl nur Selbstmitleid.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 142
Ich spürte die Tränen kommen und war kurz davor, in warmes Selbstmitleid einzutauchen.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 100
Zitationshilfe
„Selbstmitleid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Selbstmitleid>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selbstmedikation
Selbstmanagement
Selbstlosigkeit
selbstlos
Selbstlob
Selbstmitteilung
Selbstmontage
Selbstmord
Selbstmordabsicht
Selbstmordanschlag