Selbstregulierung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSelbst-re-gu-lie-rung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Branche Eigenverantwortung Fähigkeit Gremium Industrie Instrument Markt Marktteilnehmer Mechanismus Presse Prinzip Regulierung System Transparenz Vertrauen Wirtschaft bevorzugen bisherig effektiv freiwillig funktionieren gesellschaftlich gewiss plädieren reguliert setzen versagen vertrauen weitgehend überlassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Selbstregulierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist etwas komplizierter als nur Selbstregulierung, aber diese bleibt sehr wichtig.
C't, 1998, Nr. 22
Von einer bereits ausreichend verinnerlichten Selbstregulierung kann noch lange nicht die Rede sein.
Der Spiegel, 30.04.1984
Um die Zentrale dabei nicht zu überfordern, sei es wichtig, Elemente der Selbstregulierung einzubauen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8659
Sie entspricht einer ähnlichen Funktion auf physiologischem Gebiet, der Selbststeuerung oder Selbstregulierung des Organismus.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 605
Trotz reflexiver Selbstregulierung bleiben Interaktionssysteme auf der Ebene des Wahrnehmens in hohem Maße störanfällig.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 935
Zitationshilfe
„Selbstregulierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Selbstregulierung>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
selbstregulierend
Selbstregulation
Selbstregierung
Selbstregelung
Selbstreflexivität
selbstreinigend
Selbstreinigung
Selbstrekrutierung
Selbstrepräsentation
Selbstreproduktion