Selektion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Selektion · Nominativ Plural: Selektionen
Aussprache
WorttrennungSe-lek-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Selektion‹ als Erstglied: ↗Selektionsdruck · ↗Selektionsfilter · ↗Selektionsprozess
 ·  mit ›Selektion‹ als Letztglied: ↗Selbstselektion · ↗Verwandtenselektion
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Biologie (natürliche) Auslese u. Fortentwicklung durch Überleben der jeweils stärksten Individuen einer Art; Zuchtwahl
2.
bildungssprachlich Auswahl
3.
nazistisch, verhüllend Aussonderung für die Gaskammer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Selekta · Selektion · selektieren
Selekta f. ‘Auswahl, Elite, Begabtenklasse (an Gelehrtenschulen)’, Entlehnung (17. Jh.) von gleichbed. lat. (classis) sēlēcta, dem substantivierten Part. Prät. fem. von lat. sēligere (sēlēctum) ‘auslesen, auswählen’, aus lat. legere ‘auf-, auslesen, sammeln, auswählen, (vor)lesen’ und ↗se- (s. d.). Selektion f. ‘Auswahl’ (18. Jh.), danach ‘(natürliche) Auslese, Auswahl, Zuchtwahl’ (2. Hälfte 19. Jh.) in der Übernahme von engl. (natural) selection (Darwin, 1859), in dt. Übersetzung (natürliche) Züchtung (Bronn, 1860), (natürliche) Zuchtwahl (Carus, 1871); aus lat. sēlēctio (Genitiv sēlēctiōnis) ‘das Auslesen, Auswahl’, Verbalabstraktum zu lat. sēligere (s. oben). Der Ausdruck verbreitet sich mit Darwins Theorie der stammesgeschichtlichen Entwicklung nach dem Prinzip der natürlichen Auslese (Selektionstheorie, Anfang 20. Jh.). Davon abgeleitet selektieren Vb. ‘für Zuchtzwecke auswählen, auslesen’, auch allgemein ‘aussuchen’ (19. Jh.); vgl. engl. to select.

Thesaurus

Synonymgruppe
Auslese · ↗Auswahl · ↗Bevorzugung · Selektion · ↗Wahl  ●  ↗Blütenlese  geh. · ↗Körung (Tierzucht)  fachspr. · ↗Präferenz  fachspr.
Unterbegriffe
  • Lemmaselektion · ↗Lemmatisierung
  • freie Standpunktwahl · freie Stationierung
  • Antiselektion (bei Lebensversicherungen) · Gegenauslese · Negativauslese · Negativselektion · adverse Selektion · negative Risikoauslese
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auslese Deportation Diagnostik Embryo Eugenik Euthanasie Evolution Gaskammer Luxushotel Mechanismus Menschenzüchtung Mutation Mutterleib PID Rampe Reagenzglas Rekombination Selektion Traube Variation Züchtung biologisch darwinsch evolutionär genetisch gnadenlos natürlich pränatal sexuell vorgeburtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Selektion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kritiker halten die Methode für eine unethische Selektion menschlichen Lebens.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.2003
Dort ginge es um die außergewöhnliche Belastung der Mutter, hier um die Selektion der Kinder.
Der Tagesspiegel, 24.05.2001
Weiter verändert sich, wenn man von komplexen Systemen handelt, der Begriff der Selektion.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 49
Mit einigen konnte ich, als wir stundenlang auf die endgültige »Selektion« warten mußten, noch kurz sprechen.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 251
Muß es, wenn wir jede Selektion ausschalten, nicht zwangsläufig genetische Probleme geben?
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Zitationshilfe
„Selektion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Selektion>, abgerufen am 17.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Selektierung
selektieren
Selekteur
Selekta
selegieren
selektionieren
Selektionsbeschränkung
Selektionsdruck
Selektionsfilter
Selektionskriterium