Seltenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Seltenheit · Nominativ Plural: Seltenheiten
Aussprache
WorttrennungSel-ten-heit
Wortbildung mit ›Seltenheit‹ als Erstglied: ↗Seltenheitswert
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
nur im Singular
das Seltensein
entsprechend der Bedeutung von selten
Beispiele:
die Seltenheit eines Vorfalles, einer Krankheit
ein solch reicher Bestand an Edeltannen ist eine Seltenheit
2.
ein wenig vorkommendes Exemplar einer Sache
Beispiel:
er sammelte nur Seltenheiten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

selten · Seltenheit
selten Adj. ‘nicht häufig, rar’, ahd. seltan (9. Jh.), mhd. selten, selden Adv. (oft euphemistisch im Sinne von ‘nie’), frühnhd. selten (seit dem 15. Jh. auch adjektivisch), mnd. mnl. selden, nl. zelden, afries. sielden, aengl. seldan, engl. seldom, anord. sjaldan, schwed. sällan, bestehend aus germ. *selda- und dem Ableitungssuffix *-ana-. Vgl. auch *selda- als erstes Glied der Komposita got. sildaleiks ‘wunderbar, erstaunlich’, asächs. seldlīk, aengl. seldlic, sellic. Herkunft ungewiß. Man kann daran denken, das Wort, ausgehend von einer Bedeutung ‘für sich, alleinstehend, einzig’, an den Pronominalstamm ie. *se- (s. ↗sich) anzuschließen. selten ist Gegenwort zu oft, häufig, entwickelt als Adjektiv aber auch die Bedeutungen ‘hervorragend’ und ‘eigenartig’ (Anfang 18. Jh.). Seltenheit f. ‘geringes Vorkommen, geringe Häufigkeit’, auch ‘rares Exemplar’ (Ende 15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Fehlen (von) · ↗Knappheit · Seltenheit · ↗Unterversorgung (mit) · ↗Verknappung  ●  ↗Engpass  fig. · ↗Mangel (an)  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Besonderheit · ↗Kuriosum · ↗Rarität · Seltenheit · ↗Singularität  ●  (ein) weißer Rabe  fig.
Synonymgruppe
Ausgefallenheit · Außergewöhnlichkeit · ↗Exotik · ↗Fremdheit · Seltenheit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitstag Einband Entführung Erhaltungszustand Jahresgehalt Kostbarkeit Kunstmarkt Kursschwankung Kurssprung Kurssteigerunge Nachforderung Preissteigerunge Provenienz Provision Quadratmeterpreis Schlägerei Stromausfall Stundenlohn Temperatur Vorkommen Wachstumsrate Wartezeit Wochenstunde absolut allergrößst ausgesprochen botanisch exotisch kostbar Überstunde

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seltenheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Iran wurde in den vergangenen Jahren mehrmals von schweren Beben heimgesucht, die Stärke 6 ist keine Seltenheit.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.2003
Temperaturen um die minus 40 Grad sind dann keine Seltenheit.
Der Tagesspiegel, 22.01.1999
Zwanzig Mark extra für jeden der Träger, das war keine Seltenheit.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 237
Einen Fall mit neun werde ich seiner Seltenheit halber später erwähnen.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 56
Nicht mehr so harmlos wie früher ist meist der Verkehr, und üble Folgen sind keine Seltenheit.
Gontard, O. von: Wie soll ein weibliches Wesen sich benehmen, um einen Mann zu bezaubern? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1904], S. 21636
Zitationshilfe
„Seltenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seltenheit>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seltenerdmetall
selten
Selmling
Sellingcenter
Selling-Center
Seltenheitswert
Selterbude
Selterflasche
Selters
Seltersbude