Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Senat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Senats · Nominativ Plural: Senate
Aussprache
WorttrennungSe-nat (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Senat‹ als Erstglied: ↗Senatskanzlei · ↗Senatsverkehrsverwaltung · ↗Senatswahl
 ·  mit ›Senat‹ als Letztglied: ↗Bausenat · ↗Innensenator · ↗Strafsenat · ↗Zivilsenat
 ·  formal verwandt mit: ↗Senator
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Jura Kollegium von Richtern
Beispiele:
der erste Senat des Bundesgerichtshofs
Hauptgegenstand der Tätigkeit der Senate ist die Rechtsprechung, wobei sie ihre Leitungsfunktion sowohl durch Rechtsprechung als auch durch allgemeine Methoden der Führungstätigkeit verwirklichen [Neue Justiz1970]
2.
leitendes Gremium an Hochschulen und Universitäten
3.
Politik eines der beiden gesetzgebenden Organe in Staaten mit einem Zweikammersystem
4.
städtische Regierungsbehörde von Berlin, Hamburg, Bremen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Senat · Senator
Senat m. ‘Ratskollegium’ (auch an Gerichten), ‘Regierungsbehörde, wissenschaftliches Leitungsgremium an Universitäten und Hochschulen’, mhd. senāt ‘Rat (der Alten)’, entlehnt aus lat. senātus ‘römischer Staatsrat’, ursprünglich bestehend aus durch Herkunft, Alter, Erfahrung und Lebensweisheit ausgezeichneten und gewählten Männern, zur Zeit der Republik aus ehemaligen Inhabern hoher Staatsämter, auch ‘Senatssitzung’, eigentlich ‘Ältestenrat’, zu lat. senex ‘alt, bejahrt’, substantiviert ‘der Alte, Greis’ (s. ↗senil, ↗Senior, ↗Seneschall). Senator m. ‘Mitglied eines Senats’, mhd. senātōr, lat. senātor.

Thesaurus

Synonymgruppe
Senat · ↗Ältestenrat
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgeordnetenhaus Anfrage Ausländerbeauftragte Ausschuß Bankenausschuß Berliner Beschluß Bezirk Bundesverfassungsgericht Bürgerschaft Hansestadt Kammer Mehrheit Mehrheitsführer Repräsentantenhaus Republikaner Richter Sparpolitik akademisch amerikanisch auffordern beraten beschließen billigen entscheiden rot-grün rot-rot verabschieden zustimmen zweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Senat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Derzeit liegt sie dem Senat vor, der von den Demokraten dominiert wird.
Die Zeit, 07.11.2011, Nr. 45
Der Senat wolle sich seinerseits darum bemühen, die Situation beherrschbar zu halten.
Nr. 129: Gespräch Kohl mit Modrow im erweiterten Kreis vom 19. Dezember 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 18786
Der Senat verlangt, unsere Regierung müsse erst erklären, sie existiere gar nicht.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]
Es verging kein Jahr, da rief ihn der Senat wieder.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20492
Der Kampf zwischen Senat und Volk in Rom war dieser Art.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 69
Zitationshilfe
„Senat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Senat>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Senarmontit
Senar
sen.
Semstwo
sempre
Senator
Senatorin
senatorisch
Senatsbeschluß
Senatskanzlei