Sender, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Senders · Nominativ Plural: Sender
Aussprache
WorttrennungSen-der
Wortzerlegungsenden-er
Wortbildung mit ›Sender‹ als Erstglied: ↗Senderfrequenz · ↗Sendergruppe · ↗Senderkette
 ·  mit ›Sender‹ als Letztglied: ↗Agentensender · ↗Auslandssender · ↗Bezahlsender · ↗Deutschlandsender · ↗Feindsender · ↗Fernsehsender · ↗Füllsender · ↗Geheimsender · ↗Hetzsender · ↗Hörfunksender · ↗Kultursender · ↗Kurzwellensender · ↗Langwellensender · ↗Lokalsender · ↗Lügensender · ↗Messsender · ↗Mittelwellensender · ↗Musiksender · ↗Nachrichtensender · ↗Notsender · ↗Pay-TV-Sender · ↗Piratensender · ↗Privatsender · ↗Radiosender · ↗Regionalsender · ↗Rundfunksender · ↗Schwarzsender · ↗Soldatensender · ↗Spartensender · ↗Sportsender · ↗Störsender · ↗TV-Sender · ↗Ultrakurzwellensender · ↗Untergrundsender
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Elektrotechnik, Rundfunk, Fernsehen Anlage zum Erzeugen und Ausstrahlen von elektromagnetischen Wellen, besonders zum Senden von Rundfunksendungen, Fernsehsendungen
Beispiele:
ein (leistungs)starker, schwacher Sender
einen Sender gut, schlecht empfangen
umgangssprachlicheinen Sender gut, schlecht hereinbekommen
dieser Sender strahlt sein Programm auf Mittelwelle und Ultrakurzwelle aus
der Empfang der Olympiamannschaft wurde von den öffentlich-rechtlichen Sendern übertragen
ausländische Sender übernehmen dieses Programm
2.
jmd., der etw. irgendwohin schickt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

senden · Sender · Sendung · versenden · Versand
senden Vb. ‘gehen lassen, schicken’, ahd. senten (8. Jh.), mhd. senden, asächs. sendian, mnd. mnl. senden, nl. zenden, afries. senda, aengl. sendan, engl. to send, anord. senda, schwed. sända, got. sandjan ist Kausativum (germ. *sandijan ‘gehen oder reisen machen’) zu einem starken Verb germ. *senþnan, in ahd. aengl. sinnan ‘gehen, wandern, reisen’, s. ↗Gesinde und ↗sinnen. Mit den dort genannten germ. und außergerm. Formen ist es auf eine Wurzel ie. *sent- ‘eine Richtung nehmen, gehen’, übertragen ‘empfinden, wahrnehmen’ zurückführbar. Die Präteritalformen weisen Rückumlaut auf, der jedoch schon im Ahd. teilweise beseitigt wird (ahd. santa, vereinzelt sentita, gisant neben gisentit, mhd. nur sante, aber gesant neben gesendet, nhd. sandte neben sendete, gesandt neben gesendet). Diese Doppelformen wirken in neuerer Zeit insofern bedeutungsdifferenzierend, als für senden im Sinne von ‘ausstrahlen über Funk’ nur sendete, gesendet üblich ist. Sender m. ‘wer etw. schickt’ (15. Jh.), ‘Anlage zum Ausstrahlen von Licht-, Schall- und elektromagnetischen Wellen’ (Ende 19. Jh.). Sendung f. ‘das Schicken, das Geschickte’, ahd. sentunga ‘das Absenden’ (9. Jh.), mhd. sendunge, sandunge; seit dem 18. Jh. auch ‘Berufung, Auftrag, Mission’ und im 20. Jh. ‘das Ausstrahlen über einen Sender, das auf diese Weise Gesendete’. versenden Vb. ‘weg-, verschicken’, ahd. firsenten ‘ins Elend schicken, verbannen, aussenden’ (8. Jh.), mhd. versenden ‘aus-, wegsenden, in die Verbannung schicken’. Versand m. ‘das Versenden, Expedition’ (19. Jh., Kaufmannssprache).

Thesaurus

Synonymgruppe
Emitter · Sender · ↗Zeichengeber
Assoziationen
Synonymgruppe
Sendeanlage · ↗Sendeeinrichtung · ↗Sendegerät · Sender
Unterbegriffe
  • Pseudo-Satellit · Pseudolit
  • Kreisfunkfeuer · ungerichtetes Funkfeuer
  • Lichtbogensender · Poulsen-Sender
  • Löschfunkensender · Tonfunkensender
  • Knallfunkensender · Knarrfunkensender
Synonymgruppe
Kanal · ↗Programm · Sender
Synonymgruppe
Fernsehkanal · ↗Fernsehsender · ↗TV-Sender  ●  ↗Fernsehanstalt  fachspr. · ↗Fernsehprogramm  ugs. · ↗Programm  ugs. · Sender  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • ZDF · Zweites Deutsches Fernsehen
  • RBB · Rundfunk Berlin-Brandenburg
  • MDR · Mitteldeutscher Rundfunk
  • WDR · Westdeutscher Rundfunk
Synonymgruppe
Radiosender · ↗Rundfunkstation  ●  Sender  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angabe Empfänger Intendant Interview Programm Radio Reporter Rundfunkrat amerikanisch ander arabisch ausländisch ausstrahlen beid berichten britisch empfangbar empfangen kommerziell lokal melden privat senden staatlich werbefinanziert zitieren öffentlich-rechtlich öffentlichrechtlich übertragen übertragend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sender‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem dazugehörigen Sender teilte er anschließend mit, er stehe jetzt auf seiner schwarzen Liste.
Die Zeit, 11.05.2009, Nr. 19
Datiert ist die Auszeichnung nicht; aber die einzelnen Sender verpflichten sich, das preisgekrönte Werk ebenfalls auszustrahlen.
o. A. [E. B.]: Hörspielpreis der Kriegsblinden. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Die Übertragung ist beendet, die angeschlossenen Sender kommen wieder nach eigenem Programm.
o. A.: Amtseinführung des neuen Oberpräsidenten der preußischen Provinz Hannover, Viktor Lutze, 28.03.1933
Wir beenden hiermit unsere Übertragung, die angeschlossenen Sender kommen nach eigenem Programm.
o. A.: Reportage vom Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Dänemark in Hannover, 21.09.1931
Sein Bedarf an Schweigen war noch nicht gedeckt, trotz der halbstündigen Heimfahrt vom Sender.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 29
Zitationshilfe
„Sender“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sender>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sendeprogramm
Sendeplatz
Sendeplan
Sendepause
Sendenetz
Senderaum
Senderchef
Senderecht
Sendereihe
Senderfamilie