Sendung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sendung · Nominativ Plural: Sendungen
Aussprache
WorttrennungSen-dung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
das Senden eines Gegenstandes an einen Empfänger
Beispiel:
die Sendung der Bücher, der Möbelstücke ist gestern erfolgt
2.
das Gesandte
Beispiele:
das Eintreffen, den Empfang einer Sendung (mit Dank) bestätigen
gestern haben wir Ihre Sendung erhalten
die Sendung wird durch die Post zugestellt
eine Sendung Obst
eine postlagernde, unzustellbare, zollpflichtige Sendung
3.
Elektrotechnik, Rundfunk, Fernsehen das Senden, Ausstrahlen durch einen Rundfunksender, Fernsehsender
Beispiel:
die Sendung eines Hörspiels, des Sinfoniekonzerts erfolgt heute
4.
Rundfunk, Fernsehen Abschnitt, Teil des vom Rundfunk oder Fernsehen ausgestrahlten Programms
Beispiele:
eine Sendung ausstrahlen
eine Sendung (im Rundfunk) hören, (im Fernsehen) sehen
diese Sendung können Sie auch als Podcast herunterladen
im Schulfunk hören Sie jetzt eine Sendung über ...
eine politische, (populär)wissenschaftliche, literarische, bunte Sendung
eine spannende, interessante, langweilige Sendung
diese Sendung hat mir (nicht) gefallen
5.
gehoben, veraltend große, (geschichtlich) wichtige Aufgabe, Mission
Beispiele:
die geistige Sendung Weimars
[er] verkündete seine Hoffnung auf ... die Sendung des Revolutionären Theaters [K. MannMephisto101]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

senden · Sender · Sendung · versenden · Versand
senden Vb. ‘gehen lassen, schicken’, ahd. senten (8. Jh.), mhd. senden, asächs. sendian, mnd. mnl. senden, nl. zenden, afries. senda, aengl. sendan, engl. to send, anord. senda, schwed. sända, got. sandjan ist Kausativum (germ. *sandijan ‘gehen oder reisen machen’) zu einem starken Verb germ. *senþnan, in ahd. aengl. sinnan ‘gehen, wandern, reisen’, s. ↗Gesinde und ↗sinnen. Mit den dort genannten germ. und außergerm. Formen ist es auf eine Wurzel ie. *sent- ‘eine Richtung nehmen, gehen’, übertragen ‘empfinden, wahrnehmen’ zurückführbar. Die Präteritalformen weisen Rückumlaut auf, der jedoch schon im Ahd. teilweise beseitigt wird (ahd. santa, vereinzelt sentita, gisant neben gisentit, mhd. nur sante, aber gesant neben gesendet, nhd. sandte neben sendete, gesandt neben gesendet). Diese Doppelformen wirken in neuerer Zeit insofern bedeutungsdifferenzierend, als für senden im Sinne von ‘ausstrahlen über Funk’ nur sendete, gesendet üblich ist. Sender m. ‘wer etw. schickt’ (15. Jh.), ‘Anlage zum Ausstrahlen von Licht-, Schall- und elektromagnetischen Wellen’ (Ende 19. Jh.). Sendung f. ‘das Schicken, das Geschickte’, ahd. sentunga ‘das Absenden’ (9. Jh.), mhd. sendunge, sandunge; seit dem 18. Jh. auch ‘Berufung, Auftrag, Mission’ und im 20. Jh. ‘das Ausstrahlen über einen Sender, das auf diese Weise Gesendete’. versenden Vb. ‘weg-, verschicken’, ahd. firsenten ‘ins Elend schicken, verbannen, aussenden’ (8. Jh.), mhd. versenden ‘aus-, wegsenden, in die Verbannung schicken’. Versand m. ‘das Versenden, Expedition’ (19. Jh., Kaufmannssprache).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anlieferung · ↗Auslieferung · ↗Belieferung · ↗Lieferung · Sendung · ↗Zustellung · ↗Überbringung  ●  ↗Fuhre  ugs. · ↗Rutsche  ugs., salopp
Assoziationen
Synonymgruppe
Programm · Sendung
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Berufung · ↗Bestimmung · ↗Daseinszweck · ↗Endzweck · Existenzgrund · ↗Lebensinhalt · ↗Lebenssinn · ↗Lebenszweck · ↗Mission · Sendung · ↗Sinn · ↗Zweck  ●  Raison d'être  geh., franz.
Assoziationen
Synonymgruppe
Lieferung · Sendung · ↗Versandgut · ↗Warensendung  ●  ↗(versandte) Ware  Hauptform · ↗Frachtgut  fachspr. · ↗Post  ugs. · ↗Postgut  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufzeichnung Ausstrahlung Blickpunkt Fernsehen Maus Moderator Moderatorin Radio Rundfunk Sendung TV absetzen aufgezeichnet aufzeichnen ausgestrahlt ausstrahlen beliebt einstündig einzeln halbstündig meistgesehen moderieren moderiert populär produzieren produziert theatralisch täglich wöchentlich zustellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sendung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manche Sendungen sind kleine Fenster, manche sind so vielseitig wie das gesamte Programm.
Die Zeit, 21.01.2008, Nr. 03
Und weil ich keinen Platz mehr habe, muß ich mit den Sendungen beginnen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 05.04.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich muß erst auf die nächste Sendung warten, hat man mir gesagt.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 15.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Er hat uns allen den Glauben an die kulturelle Sendung unseres Volkes wiedergegeben.
Ziegler, Adolf: Dokument 3: Aus einer Rede des Präsidenten der Reichskammer der bildenden Künste Adolf Ziegler. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 117
Doch sind die politischen Probleme oft gar nicht das Hauptmotiv einer Sendung.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 133
Zitationshilfe
„Sendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sendung>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sendschreiben
Sendezentrale
Sendezeit
Sendezeichen
Sendeturm
Sendungsbewusstsein
Seneschall
Seneszenz
Senf
Senfbad