Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Senke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Senke · Nominativ Plural: Senken
Aussprache 
Worttrennung Sen-ke (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Senke‹ als Letztglied: Bodensenke
eWDG

Bedeutung

flache Vertiefung der Erdoberfläche
Beispiele:
die Ortschaft, das Bauernhaus liegt in einer Senke
eine mit Gebüsch bestandene flache Senke
eine feuchte, grüne Senke
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

senken · Senke · Senker · Absenker · Senkung · senkrecht · versenken
senken Vb. ‘abwärts, nach unten bewegen’, ahd. (9. Jh.), mhd. mnd. senken ‘sinken machen, niederlassen, zuwenden, zu Fall bringen, zunichte machen’, asächs. senkian, mnl. senken, aengl. sencan, anord. søkkva, schwed. sänka, got. saggqjan sind Kausativa (germ. *sankwijan im Sinne von ‘sinken lassen’) zu dem unter sinken (s. d.) behandelten starken Verb. – Senke f. ‘Vertiefung, Tal’, mhd. senke. Senker m. ‘zum Wachstum in die Erde gesenktes Reis, Pflanzenableger’ (18. Jh.), ebenso Absenker m. (18. Jh.). Senkung f. ‘das Senken, Gefälle, Verringerung, Herabsetzung (des Preises), unbetonte Verssilbe’ (17. Jh.). senkrecht Adj. ‘im rechten Winkel auf einer Ebene, einer Geraden stehend, vertikal’ (18. Jh.); älter senkelrecht (17. Jh.), zu Senkel ‘Bleilot’. versenken Vb. ‘untergehen lassen, verschwinden lassen’, ahd. firsenken (8. Jh.), mhd. versenken; übertragen (reflexiv) ‘sich in etw. vertiefen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Grube · Loch · Mulde · Nische · Senke · Senkung · Vertiefung  ●  Kuhle  fachspr., Jägersprache
Oberbegriffe
Assoziationen
Geologie
Synonymgruppe
Senke  ●  Depression  fachspr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Straßenablauf  Hauptform · Dole  ugs., schwäbisch, schweiz. · Gully  ugs., Hauptform · Senke  ugs., ruhrdt., veraltend

Typische Verbindungen zu ›Senke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Senke‹.

Bein Einbezug Gebühr Gewerbesteuer Hebesatz Rentenumwandlungssatz Wahlalter anrechnen bedeutend biologisch bläulich bodenwöhrer darstellen feucht friedenauer genannt hanau-seligenstädter idsteiner münchberger natürlich niederhessisch niewedder sogenannt südbengasischen terrestrisch tief

Verwendungsbeispiele für ›Senke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bevor der Weg anstieg, führte er durch eine schilfbewachsene Senke. [Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 70]
In einer Senke stießen sie auf einen mehrere Meter breiten Bach. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 907]
Diese Geschwindigkeiten nehmen umgekehrt proportional mit dem Radius ab, genau so wie bei der oben behandelten Senke. [Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 192]
Ein schmaler Weg führt von der Straße hundert Meter in die Senke. [Die Zeit, 08.03.1968, Nr. 11]
Hinter gelben Dünen öffnet sich das Tal zu einer sandgrauen Senke. [Die Zeit, 30.06.2008, Nr. 26]
Zitationshilfe
„Senke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Senke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Senkbühne
Senkblei
Senium
Seniorpartner
Seniorin
Senkel
Senker
Senkfaschine
Senkfuß
Senkfußeinlage