Sergeant, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sergeanten · Nominativ Plural: Sergeanten
Aussprache  [zɛʁ'ʒant] · [sɛʁ'ʒã] · [ˈsaːɐ̯ʤənt]
Worttrennung Ser-geant
Wortbildung  mit ›Sergeant‹ als Erstglied: Sergeantin
Herkunft aus gleichbedeutend sergentmfrz frz, vgl. gleichbedeutend sergeantengl
eWDG

Bedeutung

Militär Unteroffiziersdienstgrad
Beispiele:
er war Sergeant
Der Streit um den Sergeanten Grischa [ A. ZweigGrischaTitel]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sergeant m. Die bis zum Ende des ersten Weltkriegs auch in der deutschen Armee gebräuchliche Bezeichnung für einen Unteroffiziersdienstgrad ist eine Entlehnung aus dem Frz. Auf spätlat. serviēns (Genitiv servientis) ‘Diener, Sklave, Gottesdiener, Beamter’, substantiviertes Part. Präs. von lat. servīre ‘dienen, dienstbar sein’ (s. servieren), geht afrz. serjant, serg(e)ant ‘Diener, Fußknecht, Ministeriale, Verwalter im Dienste des Feudalherrn, Gerichtsbeamter’ zurück (vgl. mlat. serviens, auch serjantus in denselben Verwendungen), das zunächst (um 1200) mhd. sarjant, serjant ‘Diener des Ritters, Knappe, Fußknecht’ ergibt. Spätmhd. und häufig im Frühnhd. finden sich, wohl in Anlehnung an mhd. frühnhd. schar, vielleicht auch an mhd. frühnhd. scherge (s. Schar1 und Scherge), Formen wie schariant(e), schargante, schergant, vor allem im Sinne von ‘Gerichtsdiener’. Anfang des 17. Jhs. wird von mfrz. frz. sergent die dort im 16. Jh. aufkommende Bedeutung ‘Unteroffizier (der Infanterie)’ übernommen. Die im jüngeren Nhd. übliche Schreibung Sergeant steht wahrscheinlich unter dem Einfluß von (ebenfalls aus dem Frz. entlehntem) gleichbed. engl. sergeant, dessen Aussprache heute auch gilt, wenn von Angehörigen der amerikanischen oder britischen Streitkräfte die Rede ist.

Typische Verbindungen zu ›Sergeant‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sergeant‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sergeant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Sergeant trat ihm auf den Fuß, um am nächsten Tag zu kontrollieren, ob er seine Schuhe blank poliert hatte. [Die Zeit, 19.11.1993, Nr. 47]
Ein Sergeant tippte ihn sorgfältig ab; drei Tage brauchte er dazu. [Die Zeit, 06.11.1964, Nr. 45]
Mit diesem Drill Sergeant wird sich nicht jeder anfreunden können. [C't, 1998, Nr. 1]
Einer der Sergeanten hatte sich bei unserm Kommen erhoben und war zu uns getreten. [Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 9211]
Darauf ging ich mit meinen Sergeanten auf und ab, in Erwartung der Stunde. [Die Zeit, 28.03.1997, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Sergeant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sergeant>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Serge
Serenität
Serenissimus
Serendipität
Serenade
Sergeantin
Serialisierung
Serie
Serienanfertigung
Serienaufnahme