Seuche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Seuche · Nominativ Plural: Seuchen
Aussprache  [ˈzɔɪ̯çə]
Worttrennung Seu-che
Wortbildung  mit ›Seuche‹ als Erstglied: ↗Seuchenabwehr · ↗Seuchenanfälligkeit · ↗Seuchenausbruch · ↗Seuchenbekämpfung · ↗Seucheneinschleppung · ↗Seuchenfestigkeit · ↗Seuchengebiet · ↗Seuchengefahr · ↗Seuchengesetz · ↗Seuchenherd · ↗Seuchenkrankenhaus · ↗Seuchenlazarett · ↗Seuchenmatte · ↗Seuchenschutz · ↗Seuchenstation · ↗Seuchenverdacht · ↗Seuchenverhütung · ↗Seuchenvogel · ↗Seuchenzug · ↗seuchenfest · ↗seuchenfrei · ↗seuchenhygienisch · ↗seuchenverdächtig
 ·  mit ›Seuche‹ als Letztglied: ↗Nosemaseuche · ↗Rinderseuche · ↗entseucht
eWDG, 1976

Bedeutung

wie eine Epidemie auftretende gefährliche Infektionskrankheit
Beispiele:
Seuchen wie die Cholera, Pest, Ruhr, der Typhus
Medizineine endemisch auftretende Seuche
eine Seuche bricht aus, wütet in einem Landstrich, wird eingeschleppt, bekämpft, flaut ab
an einer Seuche erkranken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Seuche · verseuchen
Seuche f. ‘grassierende, ansteckende Krankheit, Epidemie’, ahd. siuhhī (9. Jh.), mhd. siuche, mnd. sǖke, got. siukei ‘Krankheit’ ist als ī-Abstraktum zu dem unter ↗siech (s. d.) behandelten Adjektiv gebildet. In frühnhd. Zeit gilt Seuche besonders für ‘schleichende, langwierige Krankheit, Siechtum’, im 17. Jh. für ‘ansteckende Krankheit’, seit Ende 18. Jh. nur noch für ‘Epidemie’. Nd. Sǖk dagegen steht auch heute noch für ‘Krankheit’. verseuchen Vb. ‘mit Krankheitserregern, mit gesundheitsschädlichen Stoffen, Giften durchsetzen’ (19. Jh.), älter ‘krank machen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Epidemie · ↗Massenepidemie · ↗Massenerkrankung · ↗Plage · Seuche  ●  ↗(eine) Pest  derb, fig. · Geißel der Menschheit  geh., literarisch, fig. · Gottesgeißel  geh., veraltet · ↗Pestilenz  geh., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Infektion · ↗Infektionskrankheit  ●  ↗Infekt  ugs. · ansteckende Krankheit  ugs.
  • grassieren  ●  (sich) epidemisch ausbreiten  fig. · (sich) epidemisch verbreiten  fig. · (sich) massenhaft verbreiten  negativ · zur Landplage werden  negativ
  • Epidemie · Infektionsschub · ↗Infektionswelle · große Zahl von Neuinfektionen
  • epidemisch anwachsen · epidemische Ausmaße annehmen · zur Epidemie werden

Typische Verbindungen zu ›Seuche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Seuche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Seuche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die britische Regierung meldete unterdessen erste Erfolge bei der Bekämpfung der Seuche.
Der Tagesspiegel, 24.02.2001
Illegal war das nicht, aber es war die Ausfuhr einer tödlichen Seuche.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.2000
Infektiöse Reste sind weiterhin in das Futter gelangt und haben die Seuche weitergetrieben.
Der Spiegel, 28.10.1996
Er bittet dann um Befreiung von der Seuche und verspricht dafür Opfer.
Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 20375
Wenn ihr nicht so eine Seuche wäret, sollte man euch in die Welt hinaussprengen.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 26
Zitationshilfe
„Seuche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Seuche>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Setzzeit
Setzungsfuge
Setzung
Setzstufe
Setzmaß
Seuchenabwehr
Seuchenanfälligkeit
Seuchenausbruch
Seuchenbekämpfung
Seucheneinschleppung