Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sexbombe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sexbombe · Nominativ Plural: Sexbomben
Aussprache 
Worttrennung Sex-bom-be
Wortzerlegung Sex1 Bombe
eWDG

Bedeutung

salopp Frau mit stark ausgeprägten sexuellen Reizen

Thesaurus

Synonymgruppe
Kurvenstar · Sexbombe · Sexgöttin · Sexsymbol
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Sexbombe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sexbombe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sexbombe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die rothaarige Sexbombe ist für sie nicht irgendeine Frau. [Die Zeit, 23.03.2005, Nr. 13]
Einmal in ihrem Leben würde sie gerne als Sexbombe im Büro erscheinen. [Die Zeit, 28.10.1994, Nr. 44]
Sie ist die freundlichste und sachlichste Sexbombe, die man je gesehen hat. [Die Zeit, 26.05.2004, Nr. 22]
In der zweiten Folge badet sich die Kamera, neben der Neuauflage der Animation durch die Sexbombe Lucy, minutenlang in den tanzenden Leibern einer Disco. [konkret, 1981]
Es gibt Sexbomben an unseren Schulen, da möchte ich nicht Junglehrer sein. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.2003]
Zitationshilfe
„Sexbombe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sexbombe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sexarbeiterin
Sexarbeiter
Sexappeal
Sexagesimalsystem
Sexagesima
Sexer
Sexfilm
Sexfilmchen
Sexforschung
Sexfoto