Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sexualkriminalität, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Se-xu-al-kri-mi-na-li-tät
Wortzerlegung sexual Kriminalität

Verwendungsbeispiele für ›Sexualkriminalität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein bedrängendes Problem der Sexualkriminalität liegt in der Art und Weise, wie sie verübt wird. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.1997]
Es fehlt noch erheblich an rechtsvergleichendem und vor allem an kriminologischem Material, an wissenschaftlich fundierten Untersuchungen über Formen und Entstehung der Sexualkriminalität. [Die Zeit, 13.01.1969, Nr. 02]
Trotz sinkender Sexualkriminalität gebe es schon jetzt erhebliche Zuwachsraten bei der Sicherungsverwahrung von früher rund 200 auf jetzt 300 Personen. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2002]
Es gibt hier zumindestens sehr brauchbare Überlegungen etwa im Bereich der Sexualkriminalität bei Kindern, wo das Unmittelbarkeitsprinzip ja auch durchbrochen worden ist. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.1996]
In Ruanda ist besonders die zunehmende Sexualkriminalität in häuslichem Umfeld ein Problem. [Die Welt, 28.01.2005]
Zitationshilfe
„Sexualkriminalität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sexualkriminalit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sexualkontakt
Sexualität
Sexualisierung
Sexualhygiene
Sexualhormon
Sexualkunde
Sexualleben
Sexuallockstoff
Sexualmoral
Sexualmord