Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sicherheitskräfte

Worttrennung Si-cher-heits-kräf-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

für die öffentliche, die innere Sicherheit zuständige polizeiliche o. ä. bewaffnete Kräfte

Typische Verbindungen zu ›Sicherheitskräfte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sicherheitskräfte‹.

Angehörige Ausbildung Autonomiebehörde Einsatz Vorgehen afghanisch algerisch ausbilden bewaffnet einheimisch erschießen festnehmen indonesisch irakisch israelisch jemenitisch libanesisch libysch marokkanisch mazedonisch pakistanisch palästinensisch saudisch serbisch stürmen syrisch töten türkisch vorgehen ägyptisch

Verwendungsbeispiele für ›Sicherheitskräfte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Sicherheitskräfte zeigen sich machtlos, oft genug sind sie ängstlich. [Die Zeit, 25.02.1999, Nr. 9]
Am meisten aber verdanken wir den Sicherheitskräften, und ihnen gilt heute mein besonderer Dank. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]]
Doch gleichzeitig droht ihm die Kontrolle über die Sicherheitskräfte zu entgleiten. [Der Spiegel, 17.09.1990]
Auch das Vertrauen in die anderen »Sicherheitskräfte« scheint nicht sehr groß zu sein. [konkret, 1980]
Sie bestätigte aber, von den Sicherheitskräften geschlagen worden zu sein. [Die Zeit, 25.12.2013 (online)]
Zitationshilfe
„Sicherheitskräfte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sicherheitskr%C3%A4fte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sicherheitskreis
Sicherheitskraft
Sicherheitskopie
Sicherheitskonzept
Sicherheitskontrolle
Sicherheitslage
Sicherheitslampe
Sicherheitslandung
Sicherheitsleistung
Sicherheitsloch