Sicherheitsloch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sicherheitslochs · Nominativ Plural: Sicherheitslöcher
WorttrennungSi-cher-heits-loch
WortzerlegungSicherheitLoch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Internet ausnutzen stopfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sicherheitsloch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch nur wenige Stunden nach der Präsentation wurde ein Sicherheitsloch in der neuen Software bekannt.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.2002
Im vorliegenden Fall handelt es sich nicht um ein Sicherheitsloch.
C't, 1998, Nr. 17
Zur Begründung heißt es, die Software stelle ein "Sicherheitsloch" dar.
Der Tagesspiegel, 18.08.1998
Schließlich warnen sie schon seit Jahren vor den Sicherheitslöchern im Internet.
Die Welt, 11.02.2000
In der Vergangenheit gab es bei Windows einige Sicherheitslöcher, besonders für E-Mail-Viren.
Die Zeit, 14.10.2002, Nr. 41
Zitationshilfe
„Sicherheitsloch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sicherheitsloch>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sicherheitsleistung
Sicherheitslampe
Sicherheitslage
Sicherheitskreis
Sicherheitskräfte
Sicherheitslücke
Sicherheitsmangel
Sicherheitsmaßnahme
Sicherheitsmaßregel
Sicherheitsmerkmal