Sicherheitsnadel, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Si-cher-heits-na-del
Wortzerlegung SicherheitNadel
eWDG, 1976

Bedeutung

gebogene Nadel mit einem die Spitze verdeckenden Verschluss, mit der man etw. feststecken, zusammenstecken kann
Beispiel:
einen Riss im Ärmel notdürftig mit einer Sicherheitsnadel zusammenheften
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nadel · Stecknadel · Stricknadel · Nähnadel · Sicherheitsnadel · nadeln · Nadelbaum
Nadel f. ‘Nähgerät, Stechwerkzeug, Schmuck zum Anstecken, Zeiger am Kompaß, Blatt des Nadelbaums’, ahd. nādala, mit Metathese nālda (9. Jh.), mhd. nādel, nādele, nālde, nhd. Nadel und (mundartlich) Nolde, asächs. nāðla, mnd. nātel, nālde, mnl. naelde, nl. naald, afries. nēdle, nēlde, aengl. nǣdl, engl. needle, anord. nāl, schwed. nål, got. nēþla (germ. *nēþlō-) führen als Bildungen mit dem fem. Suffix ie. -tlā auf die unter ↗nähen (s. d.) angeführte Wurzel ie. *(s)nē- ‘Fäden zusammendrehen, mit dem Faden hantieren, weben, spinnen, nähen’. Nadel bezeichnet ursprünglich die Nähnadel, dann auch nadelförmige Geräte und Geräteteile, häufig in Zusammensetzungen wie Haar-, Injektions-, Kompaß-, Spick-, Zündnadel. Stecknadel f. ‘mit einem Kopf versehene Nadel zum Feststecken’, frühnhd. stecknolde (15. Jh.). Stricknadel f. ‘(Metall)nadel zum Stricken’, frühnhd. strickenalde (15. Jh.). Nähnadel f. ‘mit einem Öhr versehene Nadel zum Nähen’ (17. Jh.). Sicherheitsnadel f. ‘Nadel mit einem die Spitze verdeckenden Verschluß’ (19. Jh.). nadeln Vb. ‘die Nadeln verlieren’ von Nadelbäumen (Anfang 20. Jh.), älter ‘mit Nadeln nähen, sticken’ (17. Jh.). Nadelbaum m. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schließnadel  ●  Sicherheitsnadel  Hauptform · ↗Fibel  fachspr., historisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Sicherheitsnadel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sicherheitsnadel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sicherheitsnadel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dummerweise gab es das nur mit Sicherheitsnadel, nicht zum Stecken.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 321
Auch kam in aller Früh ein Päckchen mit Mehl und Sicherheitsnadeln.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 21.08.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die Sicherheitsnadeln werden an den Enden befestigt und in die Behälter gehängt.
Die Welt, 08.10.2005
So akkurat gehen sie vor, dass ihnen nicht mal eine Sicherheitsnadel entgehen würde.
Süddeutsche Zeitung, 02.02.2002
Jemand machte die Sicherheitsnadel auf meiner Schulter los und zog mir Ärmel und Rock aus.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 173
Zitationshilfe
„Sicherheitsnadel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sicherheitsnadel>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sicherheitsnachweis
Sicherheitsminister
Sicherheitsmerkmal
Sicherheitsmaßregel
Sicherheitsmaßnahme
Sicherheitsnetz
Sicherheitsniveau
Sicherheitsorgan
Sicherheitspaket
Sicherheitspakt