Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sickerschacht, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sickerschacht(e)s · Nominativ Plural: Sickerschächte
Worttrennung Si-cker-schacht
Wortzerlegung sickern Schacht
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

mit Steinen und Kies gefüllter Schacht, durch den abzuleitendes Wasser in das Grundwasser sickern kann

Verwendungsbeispiele für ›Sickerschacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal störte ihn ein schiefer Baum, dann unser Carport, jetzt der Sickerschacht. [Bild, 10.08.2000]
Der Sickerschacht wird versetzt, damit weitere Verstopfungen verhindert werden können. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.1994]
An den Gullis gebe es Sickerschächte, in die das Regenwasser abfließen solle. [Süddeutsche Zeitung, 18.07.1996]
Aus diesem Grund waren vor einigen Wochen die bestehenden Sickerschächte geleert und gereinigt worden. [Süddeutsche Zeitung, 06.02.1997]
Aus dem Sickerschacht haben sie sogar Funde geborgen, darunter das Typenschild eines Krans aus der NS‑Zeit. [Süddeutsche Zeitung, 19.05.1999]
Zitationshilfe
„Sickerschacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sickerschacht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sickergrube
Sickergas
Sickeranlage
Sicke
Siciliano
Sickerstelle
Sickerverlust
Sickerwasser
Siddhanta
Sideboard