Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sideboard, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sideboards · Nominativ Plural: Sideboards
Aussprache [ˈsaɪ̯dbɔːɐ̯d] · [ˈzaɪ̯tbɔːɐ̯t]
Worttrennung Side-board
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

längeres, niedriges Möbelstück, das als Buffet, Anrichte o. Ä. dient

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Anrichte · Büfett · Serviertisch · Sideboard  ●  Kredenz  österr.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Sideboard‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu passt der Vitrinenschrank mit eingelegten Glasplatten und der gleichen Tiefe wie das Sideboard. [Der Tagesspiegel, 27.04.2000]
Die Tischplatte liegt rechts auf dem Sideboard auf und besitzt statt Füße nur eine Art Stützbügel. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 271]
Manchmal kann man auch in einem Sideboard, wo Bücher und Akten untergebracht sind, eine kleine Arbeitsfläche integrieren. [Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43]
Mein Radio stelle ich auf das Sideboard und lasse meinen Lieblingssender dudeln. [Bild, 29.01.2002]
Auf dem Sideboard in seinem Büro stehen direkt unter dem 18 Jahre alten Foto modellhaft jene Werkzeuge. [Süddeutsche Zeitung, 10.08.2002]
Zitationshilfe
„Sideboard“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sideboard>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siddhanta
Sickerwasser
Sickerverlust
Sickerstelle
Sickerschacht
Sidekick
Siderit
Siderografie
Siderographie
Siderolith