Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sieben, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Sie-ben (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Sieben‹ als Letztglied: Trumpfsieben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Ziffer 7
b)
Spielkarte mit sieben Zeichen
c)
umgangssprachlich Wagen, Zug der Linie 7

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
Handballmannschaft  ●  Sieben  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Sieben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sieben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sieben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der erste Spot wurde passenderweise mit der Musik aus dem Film »Die glorreichen Sieben« unterlegt. [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 383]
Wenn er den Arm ausstreckt, kommt er mir vor wie eine Sieben. [Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 6]
Will sie trotz des Anhängers mit der großen Sieben nicht mit Ihnen reden? [Die Zeit, 20.01.2000, Nr. 4]
Denn die Fünf war neben der Sieben seine heilige Zahl. [Die Zeit, 17.12.1993, Nr. 51]
Darum wohl gilt die Sieben in den Kulturen der Erde bis heute als außergewöhnliche Zahl. [Die Zeit, 04.09.1992, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Sieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sieben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siebdrucktechnik
Siebdrucker
Siebdruck
Siebbein
Sieb
Sieben-Tage-Inzidenz
Siebener
Siebengestirn
Siebenjahrplan
Siebenkampf