Siedlungskern, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSied-lungs-kern (computergeneriert)
WortzerlegungSiedlungKern

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damals entstand auch ein neuer Siedlungskern um die Hohe Straße.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 20090
In die einmal den Siedlungskern umspannende Mauer wurden indessen mit der Zeit immer größere Lücken geschlagen.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.1998
Auf dem Palatin-Hügel südlich des Kapitols lag der früheste Siedlungskern Roms.
Die Zeit, 23.11.2007 (online)
Den Überlastungserscheinungen in den Siedlungskernen sei durch den Ausbau geeigneter, bereits vorhandener mittlerer Zentren nach dem Prinzip der sogenannten dezentralen Konzentration weitgehend positiv entgegenzuwirken.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.1994
Die Stadt Lüneburg ist aus zwei Siedlungskernen zusammengewachsen, aus dem Dorf Modestorp an der Ilmenau und Altlüneburg am Kalkberg.
Walter, Horst: Lüneburg. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 33886
Zitationshilfe
„Siedlungskern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Siedlungskern>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siedlungshaus
Siedlungsgesellschaft
Siedlungsgeschichte
Siedlungsgebiet
Siedlungsforschung
Siedlungskunde
Siedlungsland
Siedlungslücke
Siedlungsplatz
Siedlungspolitik