Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Siegesjubel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Sie-ges-ju-bel
eWDG

Bedeutung

Jubel anlässlich eines Sieges

Verwendungsbeispiele für ›Siegesjubel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verfrühter Siegesjubel hatte sie dazu verführt, für die militärische Planung von falschen Parametern auszugehen. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.2003]
Aber im dritten Spiel kann man wieder den aufgestauten nationalen Emotionen im Siegesjubel freien Lauf lassen. [Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 10]
Und der Siegesjubel war auch gleich ein Training für die wohl anstehende Meisterfeier. [Die Welt, 03.05.2004]
Überall fanden wir Siegesjubel und Hoffnung auf einen baldigen glorreichen Frieden. [Peters, Carl: Lebenserinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 35398]
Der begreifliche Siegesjubel der Gewerkschaften in Romans klang jedoch in Besançon eher enttäuschend. [Die Zeit, 31.08.1973, Nr. 36]
Zitationshilfe
„Siegesjubel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Siegesjubel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siegesgöttin
Siegesglocke
Siegesgewissheit
Siegesgeschrei
Siegesgebrüll
Siegeskranz
Siegeslauf
Siegeslorbeer
Siegeslärm
Siegesmahl