Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Siegesrausch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache  [ˈziːgəsˌʀaʊ̯ʃ]
Worttrennung Sie-ges-rausch
Wortzerlegung Sieg Rausch
eWDG

Bedeutung

gehoben Freudenrausch eines Siegers

Thesaurus

Synonymgruppe
Siegesrausch · Siegestaumel · Triumph · Triumphgefühl
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Siegesrausch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Siegesrausch hält sich in Grenzen, denn es ist schwer, aus dem Erfolg eine stabile Koalition zu zaubern. [Der Tagesspiegel, 21.10.2001]
Fußballfans jubeln sich in einen Siegesrausch, Autofahrer rasen, von der Geschwindigkeit berauscht. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.1999]
Als ich nach Beth David zurückkam, schwelgte die Stadt im Siegesrausch. [Hilsenrath, Edgar: Der Nazi & der Friseur, Köln: Literar. Verl. Braun 1977, S. 362]
Daran aber hat es die SPD in ihrem Siegesrausch entschieden fehlen lassen. [Süddeutsche Zeitung, 30.06.1999]
Doch als Hopper nach Hollywood heimkehrte, noch voll im Siegesrausch, begegnete man ihm wie einem toten Mann. [Der Spiegel, 19.09.1988]
Zitationshilfe
„Siegesrausch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Siegesrausch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siegesprämie
Siegespreis
Siegespodest
Siegesparade
Siegespalme
Siegesruf
Siegesserie
Siegesstimmung
Siegessäule
Siegestaumel