Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Siegessäule, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Siegessäule · Nominativ Plural: Siegessäulen
Worttrennung Sie-ges-säu-le
Wortzerlegung Sieg Säule
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zum Andenken an einen militärischen Sieg errichtetes Denkmal in Form einer Säule

Typische Verbindungen zu ›Siegessäule‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Siegessäule‹.

Verwendungsbeispiele für ›Siegessäule‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bilder der tanzenden Massen an der Siegessäule gingen um die Welt. [Die Zeit, 18.08.2011 (online)]
Etwa 500 der wuchtigen Wagen säumten am Mittag die Straßen rund um die Siegessäule. [Die Zeit, 01.06.2009, Nr. 22]
Rund um die Siegessäule werde nicht mehr wie in den Jahr zuvor gefeiert. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2003]
Also macht er sich auch auf den Weg zur Siegessäule. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.2003]
Auch an der Siegessäule wird der Platz wegen aufwendiger technischer Aufbauten begrenzt sein. [Süddeutsche Zeitung, 17.12.1999]
Zitationshilfe
„Siegessäule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Siegess%C3%A4ule>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siegesstimmung
Siegesserie
Siegesruf
Siegesrausch
Siegesprämie
Siegestaumel
Siegestor
Siegestreffer
Siegestrophäe
Siegestrunk