Siegesstimmung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSie-ges-stim-mung
WortzerlegungSiegStimmung
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Gefühl der Siegesgewissheit
Beispiel:
mit Siegesstimmung ging er in die Auseinandersetzung
2.
gehobene Stimmung nach einem Sieg
Beispiel:
in Siegesstimmung verließ er den Schauplatz der Auseinandersetzung

Typische Verbindungen
computergeneriert

aufkommen herrschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Siegesstimmung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun, da jeder weiß, wie "schwierig" es wirklich war, gibt es auch eine Erklärung für die flaue Siegesstimmung.
Die Welt, 25.02.2002
Doch auch bei der SPD kam Siegesstimmung erst allmählich auf.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.1994
Allein bei der SPD herrschte nach Bekanntwerden des Ergebnisses Siegesstimmung.
Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42
Von Siegesstimmung ist in der merkwürdig stillen Aula kaum etwas zu spüren.
Der Tagesspiegel, 23.11.2004
Als die Siegesstimmung verrauscht war, lebten all die kleinen Tagesfragen und Streitigkeiten wieder auf, in denen vorher ihr Dasein aufgegangen war.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23795
Zitationshilfe
„Siegesstimmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Siegesstimmung>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
siegessicher
Siegesserie
Siegessäule
Siegesruf
Siegesrausch
Siegestaumel
Siegestor
Siegestreffer
Siegestrophäe
Siegestrunk