Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Siegestrophäe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Sie-ges-tro-phäe
Wortzerlegung Sieg Trophäe

Verwendungsbeispiele für ›Siegestrophäe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Schale des Deutschen Meisters hat er über den Kopf gewuchtet, die Siegestrophäe der Champions League, den Weltpokal. [Die Zeit, 21.10.2004, Nr. 44]
Und aus Freude über den Sieg holten sie das Pferd in die Stadt, als Siegestrophäe. [Der Tagesspiegel, 20.04.2001]
Sicherheitshalber werden noch ein paar Siegestrophäen eingeheimst, den Ramsch gibt es hier überall. [Die Zeit, 10.07.1958, Nr. 28]
Letztere sind nämlich auf der Bahn schwierig auseinander zu halten, auch wenn sie zur Eröffnung schon wie ihre eigenen Siegestrophäen im offenen Wagen vorgeführt wurden. [Die Zeit, 11.02.2002, Nr. 06]
Und strahlend streckte er zum Abschied seine überschäumende Bierbüchse wie eine Siegestrophäe in die Höhe. [Die Zeit, 06.04.1984, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Siegestrophäe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Siegestroph%C3%A4e>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Siegestreffer
Siegestor
Siegestaumel
Siegessäule
Siegesstimmung
Siegestrunk
Siegeswille
Siegeswillen
Siegeszeichen
Siegeszug