Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Siesta, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Siesta · Nominativ Plural: Siestas/Siesten
Aussprache 
Worttrennung Si-es-ta
Herkunft siestaspan
eWDG

Bedeutung

scherzhaft Mittagsruhe, Mittagspause
Beispiele:
eine kurze, lange Siesta
Siesta halten
die Siesta beenden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Siesta f. ‘Mittagsruhe’, Übernahme (17. Jh.) von gleichbed. span. siesta, aus lat. (hora) sexta ‘sechste (Stunde)’ nach Tagesanbruch.

Thesaurus

Synonymgruppe
Mittagsschlaf · Siesta
Assoziationen
  • Nickerchen · Schläfchen · kurzer Schlaf  ●  Powernap  fachspr., Jargon, engl. · Powernapping  fachspr., Jargon, engl. · Superschlaf  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Siesta‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie meistens bei meiner Siesta werde ich nach zwanzig Minuten wieder wach. [Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 196]
Weil es nicht gut ist, nach dem Essen zu baden, machten alle Gäste eine ausgedehnte Siesta. [Die Zeit, 16.08.1996, Nr. 34]
Es gibt da so etwas wie eine nicht endende demografische Siesta. [konkret, 1990]
Manche dehnen solche sogenannten Siestas auf ihr ganzes Leben aus. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.1996]
Dabei ist die Siesta freilich gar nicht so tief in der spanischen Kultur verankert, wie gemeinhin angenommen wird. [Die Welt, 29.12.2005]
Zitationshilfe
„Siesta“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Siesta>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sierra-Leonerin
Sierra-Leoner
Sierra Leonerin
Sierra Leoner
Sienaerde
Sietland
Sietwende
Sietwendung
Sifema
Siff