Sigel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sigels · Nominativ Plural: Sigel
Worttrennung Si-gel (computergeneriert)
Herkunft aus gleichbedeutend siglefrz < siglaspätlat (Plural) ‘Abkürzungen, Abkürzungszeichen’ < sigillumlat ‘kleine Figur, kleines Bildnis, Abdruck des Siegelringes, Siegel, Zeichen’ (Siegel)
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich festgelegte Abkürzung eines Wortes, einer Silbe durch einen oder mehrere Buchstaben oder Zeichen (in der Stenographie, Kürzel)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sigel · Sigle
Sigel n. auch Sigle n. f. ‘feststehendes Abkürzungszeichen’ (besonders in der Stenographie), Übernahme (18. Jh.) von gleichbed. frz. sigle, einer gelehrten Entlehnung aus (als fem. Sing. aufgefaßtem) spätlat. sigla Plur. Neutr. ‘Abkürzungen, Abkürzungszeichen’. Dieses stammt aus der Juristensprache (zuerst bei Justinian) und ist eine synkopierte Form zu vlat. *sigulum für lat. sigillum ‘kleine Figur, kleines Bildnis, Abdruck des Siegelringes, Siegel, Zeichen’, Deminutivum zu lat. sīgnum ‘Zeichen’ (s. Siegel, Signum).

Verwendungsbeispiel für ›Sigel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schreibt in Sigeln auf Streifen von Papier, und sie schreibt leise.
Die Zeit, 25.12.1959, Nr. 52
Zitationshilfe
„Sigel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sigel>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sifflöte
siffig
Siff
Sifema
siezen
sigeln
Sightseeing
Sightseeing-Bus
Sightseeingbus
Sightseeingtour