Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Signalcharakter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Si-gnal-cha-rak-ter · Sig-nal-cha-rak-ter
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Eigenschaft, Signal zu sein, eine Signalwirkung zu haben

Typische Verbindungen zu ›Signalcharakter‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Signalcharakter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Signalcharakter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie besagt etwas anderes als der Signalcharakter des neuen Programms. [Die Zeit, 31.10.1975, Nr. 45]
Die Erklärung des Sicherheitsrats ist nicht bindend, hat aber Signalcharakter. [Die Zeit, 24.06.2008, Nr. 26]
Manchmal liegt es an der Triebhaftigkeit der Täter, manchmal ist es eine Art Signalcharakter. [Süddeutsche Zeitung, 05.01.2002]
Das Papier werde diese Woche versandt und habe deutschlandweit Signalcharakter. [Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 41]
Die kosmopolitische Aufgeschlossenheit, die sein gesamtes Werk kennzeichnet, hat auch im heutigen Russland Signalcharakter. [Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Signalcharakter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Signalcharakter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Signalbuch
Signalbrücke
Signalball
Signalanlage
Signal
Signaleinrichtung
Signalement
Signalfarbe
Signalflagge
Signalfolge