Silbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Silbe · Nominativ Plural: Silben
Aussprache 
Worttrennung Sil-be (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Silbe‹ als Erstglied: Silbenbau · Silbenbetonung · Silbengelenk · Silbengrenze · Silbenmaß · Silbenrätsel · Silbenschrift · Silbenstecher · Silbentrennung · Silbenträger · silbisch
 ·  mit ›Silbe‹ als Letztglied: Ableitungssilbe · Beugungssilbe · Endsilbe · Nachsilbe · Solmisationssilbe · Sprachsilbe · Sprechsilbe · Stammsilbe · Tonsilbe · Verkleinerungssilbe · Vorsilbe
 ·  mit ›Silbe‹ als Binnenglied: Einsilber · dreisilbig · einsilbig · fünfsilbig · gleichsilbig · kurzsilbig · viersilbig · zweisilbig
eWDG

Bedeutung

aus einem Vokal und einem oder mehreren Konsonanten oder nur aus einem Vokal bestehende kleinste sprachliche Einheit, die ein Wort oder einen Teil eines Wortes bildet
Beispiele:
eine betonte, unbetonte, kurze, lange Silbe
eine offene Silbe (= eine mit einem Vokal endende Silbe)
eine geschlossene Silbe (= eine mit einem Konsonanten endende Silbe)
das ist ein Wort mit zwei, vier Silben
die Silben zählen, messen, trennen
das Kind buchstabierte Silbe für Silbe
keine, nicht eine Silbekein Wort, nichts
Beispiele:
er sagte, wusste keine Silbe davon, glaubte ihnen keine Silbe
sie erzählten nicht eine Silbe von ihren Erlebnissen
etw. mit keiner Silbe erwähnen, verraten
er versteht keine Silbe (= nicht ein Wort) Deutsch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Silbe f. ‘phonetisch-sprecherisch zusammengehörende Lautgruppe in einem Wort’, ahd. sillaba (8. Jh.), mhd. sillabe, silbe wird in den Klosterschulen entlehnt aus gleichbed. lat. syllaba, griech. syllabḗ (συλλαβή), eigentlich ‘das Zusammenfassen, das Zusammengefaßte’; zu griech. syllambánein (συλλαμβάνειν) ‘zusammennehmen, -fassen, -raffen’, aus griech. lambánein (λαμβάνειν) ‘fassen’ und syn- (s. d.).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Silbe [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]

Typische Verbindungen zu ›Silbe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Silbe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Silbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei jeder Silbe stieß sie den Kopf in die Luft wie ein bellender Hund. [Maron, Monika: Stille Zeile Sechs, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1991, S. 198]
Mit keiner Silbe gab er je die Quellen seines Wissens preis. [Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 602]
Er redet sehr schnell, in zwei Minuten ungefähr 440 Silben. [Barthel, Henner (Hg.), Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998, S. 165]
Denken ist freilich etwas anderes als das Reproduzieren sinnloser Silben. [Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 8]
Der Pilot, ein Mann in mittleren Jahren, lauschte den mühsam hervorgebrachten Silben des veralteten Dialekts. [C't, 1996, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Silbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Silbe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Silastiksöckchen
Silastikstrumpfhose
Silastikstrumpf
Silastiksocke
Silastikpullover
Silbenbau
Silbenbetonung
Silbendehnung
Silbengelenk
Silbengrenze