Silberlöffel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSil-ber-löf-fel
WortzerlegungSilberLöffel
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
sie bekamen zur Hochzeit Silberlöffel geschenkt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mund

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Silberlöffel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist sie nicht mal mit einem Silberlöffel im Mund geboren.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.1995
Das alles sind Ornamente, erkaltete Kostproben auf Silberlöffeln vom kochend heißen Brei.
Die Zeit, 16.08.2007, Nr. 34
Eine Magd war in Verdacht geraten, einen Silberlöffel gestohlen zu haben.
Der Tagesspiegel, 20.08.2001
Der Richter rührte mit einem feinen Silberlöffel in einer Tasse schwarzen Kaffees herum.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 23
Sie tauchte ein Stückchen Zucker in ihren Tee und gab es ihm in dem Silberlöffel.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 258
Zitationshilfe
„Silberlöffel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Silberlöffel>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Silberlocke
Silberlitze
Silberling
Silberlicht
Silberleuchter
Silberlöwe
Silbermedaille
Silbermine
Silbermond
Silbermöwe