Silberlicht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSil-ber-licht
WortzerlegungSilberLicht
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben hellglänzendes Licht
Beispiel:
das Silberlicht des Vollmondes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mond tauchen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Silberlicht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann fallen dicke Bündel Silberlicht auf die fahle See herab.
Die Zeit, 28.11.1986, Nr. 49
Sein Silberlicht brach tiefschräg durch die Bäume und prallte flimmernd vom gefrorenen Schnee zurück.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8719
Im Silberlicht des Mondes liegt auf den barocken Bildern der schöne Hirte Endymion im ewigen Schlaf.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.1998
Ein herrlicher Sommertag geht zu Ende, viel Schlendern am Rhein, Silberlicht über dem Wasser, sogar die sonst röhrenden Motorboote tuckern friedlich nach Hause.
Die Zeit, 27.07.1990, Nr. 31
Die Kurt-Weill-Vertonung von Georg Kaisers Wintermärchen endet bei Andrea Kilian in gleißendem Silberlicht.
Süddeutsche Zeitung, 19.05.1995
Zitationshilfe
„Silberlicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Silberlicht>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Silberleuchter
Silberlegierung
Silberlamé
Silberkrone
Silberkordel
Silberling
Silberlitze
Silberlocke
Silberlöffel
Silberlöwe