Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Silbermedaille, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Sil-ber-me-dail-le
eWDG

Bedeutung

Medaille aus Silber, Silberlegierung, die bei bedeutenden sportlichen Wettkämpfen als zweiter Preis verliehen wird
Beispiel:
er gewann bei den Olympischen Spielen eine Silbermedaille

Typische Verbindungen zu ›Silbermedaille‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Silbermedaille‹.

Verwendungsbeispiele für ›Silbermedaille‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu kommen insgesamt vier Silbermedaillen, zwei davon innerhalb der olympischen Klassen. [Die Zeit, 01.09.2013 (online)]
Wenn man schaut, wo wir herkommen und wie lange wir gebraucht haben, können wir auch mit einer Silbermedaille gut leben. [Die Zeit, 17.02.2013 (online)]
Ich bin auch heute noch verdammt stolz auf diese Silbermedaille. [Die Zeit, 18.06.2012 (online)]
Es fuhr bei den Olympischen Spielen 2010 mit zur Silbermedaille im kanadischen Whistler. [Die Zeit, 26.12.2011, Nr. 52]
Ihre größten sportlichen Erfolge waren die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1956 und die Bronzemedaille 1960. [Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 2208]
Zitationshilfe
„Silbermedaille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Silbermedaille>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Silberlöwe
Silberlöffel
Silberlocke
Silberlitze
Silberling
Silbermine
Silbermond
Silbermöwe
Silbermünze
Silberne Hochzeit