Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Singstimme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Singstimme · Nominativ Plural: Singstimmen
Aussprache 
Worttrennung Sing-stim-me
Wortzerlegung singen Stimme
eWDG

Bedeutung

die Gesang erzeugende menschliche Stimme
Beispiele:
Kanons für Singstimmen
eine Komposition für Klavier, Geige und Singstimme

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Singstimme · Sprechstimme · Tonfall  ●  (menschliche) Stimme  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Singstimme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Singstimme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Singstimme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur ein kleiner Teil seiner annähernd 600 Werke verwendet auch eine Singstimme. [Fath, Rolf: Komponisten - B. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15573]
In der Schule fiel er wegen seiner klaren Singstimme auf. [Die Zeit, 16.12.2004, Nr. 52]
Bei ihm konzentriert sich alles in der Singstimme, von wenigen Instrumenten begleitet. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.2001]
Von der Oper her weht der Wind eine glasklare Singstimme in Richtung Meer. [Süddeutsche Zeitung, 10.09.1996]
Klingt diese schiefe Singstimme, die alle übertönt, nicht verdächtig nach einem selbst? [Der Tagesspiegel, 28.09.2004]
Zitationshilfe
„Singstimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Singstimme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Singspiel
Singschwan
Singschule
Singsang
Singrün
Singstunde
Singular
Singularbildung
Singularendung
Singularetantum