Sinnerfüllung, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sinnerfüllung · Nominativ Plural: Sinnerfüllungen
WorttrennungSinn-er-fül-lung (computergeneriert)
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sinnerfüllung durch Arbeit ist für viele bedeutend, nur wissen sie das nicht.
Die Zeit, 18.06.2001, Nr. 25
Die Arbeit sei zum kostbaren Gut geworden und offenbar zur Sinnerfüllung des Lebens weit wichtiger als einst angenommen.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1998
Männer, deren primäre Sinnerfüllung und sozialer Status über die berufliche Leistung definiert ist, leiden unter der gewonnenen Freiheit oftmals mehr.
Süddeutsche Zeitung, 20.10.1999
Erst durch dieses Stellungnehmen des Beschauers und Besuchers findet das Gebäude seine wirkliche Sinnerfüllung.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 17
Daher ist für den R. beim Menschen, soll er funktionieren, in Abständen eine Neudeutung und Umstiftung und somit eine immer neue Sinnerfüllung unentbehrlich.
Mühlmann, W. E.: Ritus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 31980
Zitationshilfe
„Sinnerfüllung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sinnerfüllung>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …