Sinnesschärfe

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSin-nes-schär-fe (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Grad der Wahrnehmungsfähigkeit eines Sinnesorgans

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatten nicht nur den Vorteil, von der Matrix, der ihre Opfer entstammten, unabhängig zu sein, sondern entwickelten eine ihrer Umwelt haushoch überlegene Sinnesschärfe.
C't, 1999, Nr. 24
Ja, solch eine Ernsthaftigkeit und Sinnesschärfe sind selten zu finden in der elektronischen Clubmusik.
Die Zeit, 08.02.2010, Nr. 06
Daß jedes Kind besondere Eigentümlichkeiten des Charakters, Temperament, Talent, Sinnesschärfe, Willensenergie von beiden Eltern erbt, ist allgemein bekannt.
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
Zweitens wurde in Rambouillet zuviel gesoffen – was bekanntlich die Stimmung, aber weder Sinnesschärfe noch Arbeitslust verbessert.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.1999
Zitationshilfe
„Sinnesschärfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sinnesschärfe>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sinnesreiz
Sinnesphysiologie
Sinnesorgan
Sinnesnerv
Sinneslust
Sinnesstörung
Sinnestäuschung
Sinnesverwirrung
Sinneswahrnehmung
Sinneswandel