Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sinngebung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Sinn-ge-bung
Wortzerlegung Sinn geben -ung
eWDG

Bedeutung

siehe auch Sinngehalt

Thesaurus

Synonymgruppe
Sinngebung · Sinnstiftung

Typische Verbindungen zu ›Sinngebung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sinngebung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sinngebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo alles wie alles ist, ist nichts mehr etwas, ist die Frage nach der Sinngebung obsolet. [Die Zeit, 21.02.1983, Nr. 08]
Die Historiker haben nicht mehr viel Zeit, über die Sinngebung ihrer Wissenschaft nachzudenken. [Die Zeit, 24.06.1977, Nr. 26]
Es übersieht vielleicht auch die Schönheit dieses Sports jenseits mythischer Sinngebung. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2002]
Sie verpasste die einmalige Chance zur Sinngebung im eigenen Lager. [Die Welt, 30.11.2001]
Er wird außer in der Musik in der Terminologie zahlreicher anderer Disziplinen der Wissenschaft und der Kunst verwendet, häufig sogar in mehrfacher Sinngebung. [Hüschen, Heinrich: Harmonie. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 39565]
Zitationshilfe
„Sinngebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sinngebung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sinnfälligkeit
Sinnfrage
Sinnfindung
Sinnesänderung
Sinneszelle
Sinngedicht
Sinngefüge
Sinngehalt
Sinnhaftigkeit
Sinnhorizont