Sinnstiftung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sinnstiftung · Nominativ Plural: Sinnstiftungen
WorttrennungSinn-stif-tung (computergeneriert)
WortzerlegungSinnStiftung

Thesaurus

Synonymgruppe
Sinngebung · Sinnstiftung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedarf Bedürfnis Orientierung Ressource Sehnsucht Versuch betreiben historisch innerweltlich kollektiv nachträglich national religiös taugen ästhetisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sinnstiftung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade diese Sinnstiftung fehlt in den von vielen als überholt empfundenen religiösen Ritualen der Kirche.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.2002
Sie hüpfen querfeldein, sie schlagen Haken und entziehen sich kichernd jeder Sinnstiftung.
Die Zeit, 04.10.2010, Nr. 40
Mit der Krise wurde einerseits Geschichte als Sinnstiftung wieder wichtig, andererseits kehrten traditionelle Methoden zurück in die Museen.
Die Welt, 16.06.2004
Ihr Gewinn allerdings ging auf Kosten der Möglichkeit verbindlicher Sinnstiftung.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 285
Ihr interpretativer Nachvollzug erfordert eine genaue Analyse der jeweiligen situativen Kontextbedingungen und ein verstehendes Anknüpfen an den Produzenten alltäglicher Sinnstiftung.
Keupp, Heiner: Normalität und psychische Störungen. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24549
Zitationshilfe
„Sinnstiftung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sinnstiftung>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sinnstiftend
Sinnspruch
sinnreich
Sinnpflanze
Sinnorientierung
Sinnstruktur
Sinnsuche
Sinnsystem
sinnverloren
Sinnverlust