Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sinologe, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sinologen · Nominativ Plural: Sinologen
Aussprache 
Worttrennung Si-no-lo-ge
Wortzerlegung sino- -loge
Wortbildung  mit ›Sinologe‹ als Erstglied: Sinologin
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

Lehrer, Forscher auf dem Gebiet der Sinologie

Typische Verbindungen zu ›Sinologe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sinologe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sinologe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sehen in mir den wohl größten lebenden Sinologen der Zeit. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 324]
Es gibt Sinologen, die behaupten, wenn einer sich breitmacht, dann muß man ihm auch mehr Platz einräumen. [Der Spiegel, 16.12.1996]
Aber auch hier erweist er sich bestenfalls als äußerst eigenwilliger Sinologe. [Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42]
Kürzlich waren wir nun bei dem Sinologen T. zum Essen eingeladen. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2001]
Man dürfe ihn dann aber keinesfalls beim Wort nehmen, warnt der Sinologe. [Der Tagesspiegel, 18.12.1998]
Zitationshilfe
„Sinologe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sinologe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sinnzusammenhang
Sinnwidrigkeit
Sinnwelt
Sinnverwandtschaft
Sinnverstehen
Sinologie
Sinologin
Sinopie
Sinoskopie
Sinter