Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird von der Redaktion des DWDS in Kürze überarbeitet.

Sippenhaftung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSip-pen-haf-tung (computergeneriert)
WortzerlegungSippeHaftung
eWDG, 1976

Bedeutung

nazistisch von den Nationalsozialisten angewandte Haftung der gesamten Familie für einen ihrer Angehörigen, der aktiven Widerstand gegen das Naziregime geleistet hat
Beispiel:
die Sippenhaftung, die zu den beschämendsten »Errungenschaften« des Nazismus gehörte [Tageszeitung1954]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann werden wir als zweites hier eine absolute Sippenhaftung einführen.
Die Zeit, 08.10.1953, Nr. 41
Ich denke nicht daran, die Sippenhaftung, die ich für unmoralisch halte, zu verteidigen.
o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 29060
Daran können Sie sehen, wie weit die Sippenhaftung geht, in beiden Lagern.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.2001
Die Kollektivschuld eines Volkes gibt es so wenig, wie es die faschistische oder stalinistische "Sippenhaftung" geben durfte.
Der Tagesspiegel, 18.02.2002
Dies stellt einen Fall von Sippenhaftung dar, die den elementarsten Grundrechten und Werten unserer Verfassung ebenso widerspricht wie den pädagogischen Grundsätzen des Waldorfschul-Begründers Rudolf Steiner.
Die Welt, 06.12.2004
Zitationshilfe
„Sippenhaftung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sippenhaftung>, abgerufen am 15.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sippenhaft
Sippenamt
Sippe
Siphonophore
Siphon
Sippenhaupt
Sippenhorde
Sippenkunde
Sippenordnung
Sippenverband