Sittlichkeitsdelikt

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSitt-lich-keits-de-likt
eWDG, 1976

Bedeutung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diebstahl Einbruch Raub Raubüberfall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sittlichkeitsdelikt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser junge Mann stammte vom Lande und saß wegen eines Sittlichkeitsdeliktes.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 18
Die Raub und Sittlichkeitsdelikte hingegen gingen von 52 auf 37 und von 55 auf 48 Fälle zurück.
Süddeutsche Zeitung, 16.11.2000
Schließlich mußte er zurücktreten, nachdem er wegen eines Sittlichkeitsdeliktes verurteilt worden war.
Die Zeit, 10.09.1965, Nr. 37
Dabei hatte der Polizeiführer vom Dienst gar nichts mit Sittlichkeitsdelikten zu tun.
Bild, 26.03.2003
In Toulon ließ er sich einige Sittlichkeitsdelikte zuschulden kommen, denn er meinte anfänglich, im dunklen Teint der Weiber die schwarzbraunen Kalifornier erblickt zu haben.
Schneider, Robert: Schlafes Bruder, Leipzig: Reclam 1992, S. 148
Zitationshilfe
„Sittlichkeitsdelikt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sittlichkeitsdelikt>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sittlichkeit
sittlich
sittigen
sittig
Sittich
Sittlichkeitsverbrechen
Sittlichkeitsverbrecher
Sittlichkeitsvergehen
sittsam
Sittsamkeit